schnarchschiene

Schnarchen ist so etwas wie eine peinliche Angewohnheit, irgend wie aber egal, so lange man nicht selbst davon betroffen ist. Ich habe mir auch lange keinen Kopf gemacht, ob ich schnarche. ich höre mich ja nicht selbst. Als endlich die Liebe in mein Leben trat, musste ich mir anhören, dass ich zwar nett sei, das Schnarchen aber eher unschön sei. Na, was tut man nicht alles, um dem Partner zu gefallen? Also habe ich mich im Netz umgetan und mich dann für eine Schnarchschiene entschieden, die man nicht einfach wie einen Klumpen in den Mund schiebt, die vielmehr dafür sorgt, dass mein Kiefer Ruhe bekommt. Die ist sozusagen maßgeschneidert, wird also individuell angepasst. Klingt vielleicht blöd, aber neue Schiene, neues Leben. Das “Du nervst!” entfällt nun.

schnarchschiene
Portrait of woman blocking ears with hands while man snoring on bed

Jeden Abend das Ritua

Ich bin eine Art Gewohnheitstier, ich muss etwas erst einmal akzeptiert haben. Dann wird es zur lieben Gewohnheit, von der ich nicht mehr lassen will. Das kam mir bei der Schnarchschiene zu Pass, denn am Anfang war ich skeptisch, mochte das komische Ding im Mund nicht. Und meine Freundin auch nicht, aber wenn endlich Ruhe ist, schiebe ich diese Schiene ein und dann kommt auch der Schlaf von selbst. Das meine ich mit Gewohnheitstier. Durch die Schiene sind die Konflikte weg, da will ich mich auch nicht anstellen. Ich nutze die so, wie man morgens eine Vitamintablette einnimmt oder so. Dann beschäftige ich mit damit nicht mehr.

schnarchschiene
top view of man closing ears and looking at snoring wife in bed