Stoffe

Unser Familienunternehmen ist eigentlich damals mit den Verkäufen von Bademänteln groß geworden. Es gab 2 Onkels und 1 Tante, die ihre eigenen Geschäftsstellen jeweils in anderen Orten eröffnet haben. Dies Geschäfte liefen gut und sie haben ihr Portfolio auf Badehandtücher und Badeartikeln erweitert. Ein Onkel hatte sich dann ein großes Lager angeschafft, um noch mehr Produkte zu verkaufen. Dabei orientierte er sich auf Textilien, die viele regionale Privatleute aber auch Änderungsschneiderein benötigten. Für sie war das eigene Einkaufsvolumen nicht groß genug. Deshalb freuten diese sich, dass sie bei meinem Onkel diese Artikel erhalten konnten. Manchmal fehlte meinem Onkel allerdings die nötige Auswahl und deswegen suchte er nach anderen Zulieferern. Im Internet fand er schließlich den Onlineshop derstoffladen.de, der sein Repertoire ergänzte.

Stoffe

Ergänzung zum bestehenden Angebot

Die Einkaufspreise der Stoffe sind im Onlineshop immer sehr günstig, sodass mein Onkel oft neuartige Artikel und Textilien einkauft. Besonders ist das Volumen für ihn interessant, um einen sehr günstigen Preis zu erhalten. An Lagermöglichkeiten fehlt es ihm nicht. Deswegen kann er auch gerne mehr bestellen und solange einlagern, bis die Endkunden ihm die Produkte abkaufen. Der Onlineshop ist für ihn deswegen ein sehr guter Rückgriff, wenn ihm etwas fehlen sollte. Manchmal geht er sogar damit auf regionale Märkte und verkauft dort sehr viele Stoffe. Gerade nach diesen Wochenenden platziert er oftmals eine größere Bestellung, um sein Lager wieder entsprechend zu füllen.

Stoffe

Dieses Geschäft stellte sich also mittlerweile als großes und weiteres Standbein neben seinen Bademäntel-Läden heraus. Insgesamt herrscht zudem eine gewisse Synergie zwischen den beiden Arten der Geschäfte. Manchmal erscheinen nämlich Kunden bei ihm, die sich ihre eigenen Badeutensilien selbst nähen möchten. An dieser Stelle ist das Geschäft also ideal, sodass er auch solche Kunden bestens bedienen kann.